Montag, 3. Juli 2017

Herausforderung im achten Jahrgang



Die Schülerinnen und Schüler des Gelben Jahrgangs der IGS Embsen haben sich im Schuljahr 2016/2017 einer ganz besonderen Aufgabe gestellt. Im Unterrichtsfach PORTA (Projektorientiertes Arbeiten) stand für die 8. Klassen die Herausforderung an. In den fünf Klassen haben sich die Lernenden zu Beginn des Schuljahres mit der Frage, was eine Herausforderung ist, auseinandergesetzt und dabei festgestellt, dass sie diese vor allem im körperlichen oder sozialen Bereich sehen. Über das Schuljahr hinweg haben die Klassen eigenständig Projekte geplant und für die Finanzierung Kuchen verkauft, Spenden gesammelt oder kleine Jobs angenommen. In der Woche vom 29.5. bis 02.06.2017 wurden diese Projekte dann umgesetzt. Eine Klasse spielte ein selbstgeschriebenes Theaterstück in dieser Woche in der Schule mehrfach vor, präsentierte das eigene Bühnenbild und bewies dabei viel schauspielerisches Talent. Im Altenheim führte eine andere Klasse verschiedene Aktionen mit den Senioren durch und neben Basteln, Backen, Musikmachen und Gesellschaftsspielen wurde auch der Garten des Altenheims von der Klasse mit neuen Hochbeeten versehen, die Terrasse hergerichtet und eine Vogeltränke angelegt. Eine weitere Klasse testete im Kanu, auf dem Rad und im Kletterwald hoch oben zwischen den Baumwipfeln die körperlichen Grenzen und stellte dabei fest, dass Teamfähigkeit, das Einlassen auf andere und natürlich die Überwindung eigener Grenzen immer wieder wichtig waren. An ihre körperlichen Grenzen kamen auch die Schülerinnen und Schüler, die mit ihrer Klasse eine 5 tägige Radtour von Lüneburg nach Wismar und zurück unternahmen und dabei bis zu 79 km am Tag zurückzulegen hatten. Die Klasse konnte dank vieler Sponsoren auf der Strecke über 1000€ erradeln, die nun auf Wunsch der Schüler an Tierheim und Kinderhospiz gespendet werden sollen. Die letzte der 5 Klassen kochte in der Woche gegen Spende für ein Projekt von UNICEF, baute in der Flüchtlingsunterkunft Fußballtore, spielte dort mit den Kindern und radelte zum Freibad, wo sie den Tag genießen konnten. Abgerundet wurde das Projekt „Herausforderung“ mit einem Präsentationsabend, an dem die Schülerinnen und Schüler in den Klassen vor Eltern, Verwandten und Interessierten vom Planungsprozess bis zur Reflexion die eigenen Herausforderungen vorstellten. Die Schülerinnen und Schüler waren sich einig, dass die verschiedenen Projekte nicht nur den Zusammenhalt in der Klasse gestärkt haben, sondern dass es eine tolle Erfahrung war, an die eigenen Grenzen zu stoßen und diese auch zu überwinden.
Anna-Lena Mehler